Merkzettel

Ihr Merkzettel enthält derzeit keine Objekte
1. Januar, 1970

Am Grunde hängt’s

Wohnen in Salzburg wird weiterhin teurer, das zeigt die Auswertung des Grundbuchs. Preistreiber sind Nachfrage, Baulandpreise, höhere Ausstattung, Auflagen, Vorlaufzeiten, und Umplanungskosten.

Die Nachricht ist eigentlich nicht neu oder überraschend: Auch 2020 ist Wohnen in Salzburg wieder teurer geworden. Das bestätigt die neueste Ausgabe des Immobilienmarktberichts von Hölzl & Hubner, der seit Beginn der Achtzigerjahre auf Basis der am Bezirksgericht Salzburg im Grundbuch eingetragenen Transaktionen erstellt wird und den „Salzburger Nachrichten“ exklusiv vorliegt. Demnach hat sich die Zahl der Transaktionen 2020 mit 3096 faktisch auf Vorjahresniveau befunden. (…)

Auffällig war 2020, dass die Zahl der gewerblichen Transaktionen um 29 Prozent gestiegen ist, während die Zahl der Verträge für Neubauwohnungen um 33 Prozent und jener für Häuser um 17 Prozent rückläufig war. Gleichzeitig ist das gesamte Transaktionsvolumen um vier Prozent auf 1,17 Mrd. Euro gestiegen. Auch hier ist ein deutlicher Rückgang bei den Neubauwohnungen zu verzeichen, die größten Steigerungen im Transaktionsvolumen gab es bei den Grundstücken mit plus 31 Prozent.
Apropos Grundstücke: Sie sind die Achillesferse auf dem Salzburger Markt. Denn während in Wien und Graz in den vergangenen Jahren sehr viel neuer Wohnraum gebaut wurde, ist in Salzburg finanzierbarer Grund, vor allem auch für größere Bauprojekte, extrem rar. (…) Im Durchschnitt aller am Bezirksgericht Salzburg zusammengefassten Gemeinden kostete ein Quadratmeter Baugrund 993 Euro, das ist ein Anstieg um 24 Prozent gegenüber 2019. (…)

Dementsprechend haben sich auch die Wohnungspreise entwickelt. 1561 Wohnungen wurden im Vorjahr verkauft, davon 1290 in der Stadt. Der Durchschnittspreis lag im Neubau bei 5605 (plus drei Prozent), bei gebrauchten Wohnungen bei 4106 Euro (plus fünf Prozent). In der Stadt lagen die Durchschnittspreise bei 5796 Euro (4149 Euro). „Ausstattung und Qualität schlagen sich im Preis nieder. Das zeigt sich auch bei der Miete, schlechte Wohnungen kann man nicht mehr vermieten.“ (…)

Der vollständige Artikel vom Samstag, 27.03.2021 aus den Salzburger Nachrichten steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.

Bei näherem Interesse an unserer Jahresanalyse freuen wir uns über Ihre Bestellung. Das Anfrageformular finden Sie hier.

Neuigkeiten

Haben Sie Fragen zu einem der Objekte?

+43 662 830043 - 0
office@hh-immo.at